Name Haus W Baujahr 2005
  Lage Wald am Arlberg    

Projektbeschreibung

Ein sonniger Platz am Südhang in 1000 m Seehöhe in einer sehr schneereichen Gegend und zudem in der gelben Lawinengefahrenzone, war eine besondere Herausforderung.
Auf der Hangseite waren keine Fensteröffnungen erlaubt. Ein betonierter Liftschacht liefert die geforderte erhöhte Stabilität.
Der natürliche Verlauf des Geländes sollte möglichst nicht verändert werden. So wurde das Haus auf einem kleinen natürlichen Plateau errichtet, damit ein ebenerdiger Gartenausgang möglich wurde. Da der Zugang nur von Süden möglich ist, musste der Eingang in das zweite Untergeschoß verlegt werden. Durch die Anordnung der Baukörper tritt die viergeschossige Höhe in den Hintergrund.
Holzständerbauweise, geölte Lärchenholzschalung, Lehmputze, Nußholz, Fußbodenheizung mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung, entsprachen dem okologischen Verständnis des Bauherrn.

Fotograf: Robert Fessler